Mode und Trends der 1980er

Fashion und Lifestyle der 80er

Frisuren der 80er Jahre

Minipli wird gesellschaftsfähig - Frisuren in den 80ern

Haare, Haare, Haare. Immer ein empfindliches Thema. Kaum jemand, der nicht das kalte Grausen bekommt, wenn er an seine Frisursünden der Jugend denkt. Dabei setzten Popstars wie Madonna, Nena, Sophie Marceau in "La Boum - Die Fete - Eltern unerwünscht" und Jennifer Beals in "Flashdance" oder Kylie Minogue aus dem fernen Australien mit ihren Frisuren in den Achtzigern durchaus Trends, die bis heute immer wieder aktuell sind. Aber nicht jedem Stand die Dauerwelle, die Jennifer Beals Lockenkopf imitieren sollte oder der lässige Pony, der auf Sophie Marceaus Lolita-Charme abzielte. Schwieriger als die Damen haben es rückblickend aber sicher die Herren der Schöpfung gehabt.

Modeoutfit der 80er Jahre

Auch hier setzte sich die Dauerwelle durch, gerne in Verbindung mit dem so genannten "Vokuhila", also vorne kurz, hinten lang. Eine gruselige Kombination, die David Hasselhoff-Fans oder Dieter Bohlen-Anhänger dennoch nicht abschrecken konnte. Und auch auf den Fußballplätzen hielt sich diese Frisurvariante hartnäckig. Akzeptabler war hier die "Popper-Welle", deren perfektes Styling aber auch erst einmal gekonnt umgesetzt werden musste. Und auch der angesagt "Iro", also der Irokesenschnitt, wollte gepflegt werden. An den Seiten kurz rasiert und oben lang.

Das ganze galt es dann unter Zuhilfenahme aller Stylingmöglichkeiten hochzuziehen oder stylish zu verwuscheln: im Ganzen oder aufgestellt in Zacken. Wer hier noch den Mut zum grünen, roten oder gelbem Farbeimer hatte, lag voll im Trend.